15. Jahre Villa Kunterbunt ... zum Download als PDF!
 
villaGESCHICHTE:
   
Entstehung und Entwicklung der VILLA KUNTERBUNT  
   
 
Es war die Lust, etwas Neues auszuprobieren, Vorhandenes zu ergänzen – vor allem aber auch, in arbeitsmarktpolitischer Hinsicht, das Sinnvolle mit dem Nützlichen zu verbinden.

So ging es darum, zum Einen neue und zusätzliche Arbeitsplätze zu schaffen und zum Anderen mit dem Betreuungsangebot insbesondere Frauen zu ermöglich, wieder eine Arbeit aufzunehmen oder auch eine Ausbildung zu beginnen.

1996 wurde dieses Ziel formuliert – vorneweg von Gerhard Ziegler und Silvia Pani, schon bald unterstützt von Alexandra Staudacher und Doris Fleck. Ein Jahr lang wurde geplant und verhandelt, und im September 1997 wurde mit der Vereinsgründung von Villa Kunterbunt und dem Start der Kindergruppe diese Idee Wirklichkeit. Viele halfen beim Aufbau in diesen ersten Jahren mit – Gerti Falb vom Landesverband, Christoph Schanner und Elisabeth Neumeister als Elternvertreter, Erwin Eggenreich und Walter Neuhold als politisch engagierte Menschen u.v.a.m.
 
Zwei Jahre lange, von 1997 bis 1999 und untergebracht am Viehmarktplatz in den Räumlichkeiten der ehemaligen Straßenmeisterei, wurde die Villa Kunterbunt dann als Kindergruppe geführt. 15 Kinder wurden in dieser Anfangsphase von vier qualifizierten Betreuerinnen in einer flexiblen und ganzjährigen Form – vor allem aber in einer sehr familiären Atmosphäre – betreut.

Die Nachfrage nach Betreuungsplätzen war von Anfang an groß und der Wunsch nach einem Ausbau entsprechend stark. So kam es 1999 mit Unterstützung des Landes und Bundes, und vor allem mit tatkräftiger Unterstützung der Stadt Weiz, zum großen Umbau: aus der einfachen Kindergruppe wurde ein modernes, tolles Kinderhaus, mit neu gestalteten Räumlichleiten, mit einer flexiblen, altersübergreifenden Betreuung, mit verschiedenen Angeboten und Projekten. Nunmehr konnten 30 Kinder im Alter von 1½ bis 10 Jahren das ganze Jahr über betreut werden. Das Team der Villa (inzwischen auf sechs Mitarbeiterinnen angewachsen) schaffte es mit viel Engagement und Begeisterung, auch nach dieser Vergrößerung ein familiäres Klima in der Villa zu bewahren.

Acht Jahre später, ein neuerlicher Entwicklungsschritt: Nach entsprechender Vorbereitung und Team-Aufstockung auf acht MitarbeiterInnen, wurde im September 2007 das Kinderhaus in eine Kinderkrippe und in einen Kindergarten umgewandelt. Damit ist es möglich, künftig mehr Kinder- auch unter drei Jahren - zu betreuen (insgesamt max. 39 Betreuungsplätze) und dennoch an der altersübergreifenden, flexiblen Betreuungsform festzuhalten – und das alles in einem angenehmen, Villa-typischen Wohlfühl-Kima.